Was machst du heute noch so?

Was machst du heute noch so?

Hast du schon die gestrige Workout-Einheit vom Sport-Samstag gemacht? Nein? Hop, gib dir einen Ruck. Sie ist einfach und du fühlst dich danach wohl. Vor allem sie bringt dein Kreislauf auf Trab, was bei diesem trüben Tag nicht verkehrt ist. Oder was machst du heute noch so?

Ich habe heute morgen schon meine 28 Minuten-Einheit vom Challenge „Blitz 28“ von Kankunafit (www.kankunafit.de) gemacht. Es ist ein Challenge, der 28 Tage lang geht. Es sind nur noch 2 Tage bis zum Ende. Pfui, es war teilweise schon anstrengend, aber die Resultate können sich sehen lassen. Jetzt geht es nur noch darum, es nicht schleifen zu lassen und regelmäßig ein Workout in meinem Zeitplan einzuführen.

Nach dem Workout habe ich mir einen Vitamin-Kick gegönnt. Schau mal diese schöne Obstplatte mit Kiwi, Ananas, Sharon, Papaya, Bananen und Minze. Es war herrlich erfrischend. Sonne pur in diesen trüben Tagen. Es gibt dir Energie für den ganzen Tag.

Was machst du heute no so?Besonders die Sharonfrucht (nicht zu verwechseln mit der Kakifrucht, die eher rund und länglich ist, wobei die Sharonfrucht eher leicht quadratisch und flacher ist) spendet rasch Energie und versorgt den Körper mit viel Vitamin C und A. Die Papaya ist durch ihren extrem niedrigen Kaloriengehalt die ideale Frucht für eine Detox- oder Schlankheitskur. Es trifft sich ja gut, denn ab morgen gibt es eine 7-Tage Detox-Challenge (wieder bei Kankunafit, schau doch mal rein, es kostet nichts!) und ich durfte ein paar Rezepte und Tipps mit dazu beitragen. Dafür gibt es auch eine Facebook-Gruppe.

Außerdem enthält die Papaya das eiweißspaltende Enzym Papain, das unser Immunsystem stärkt, wundheilend wirkt und schädliche Bakterien im Darm beseitigt. Ich esse gerne dazu immer ein paar Kerne, die sehr pfeffrig schmecken. Diese enthalten am meisten Papain. Sie sorgen für die Regeneration der Leber und wirken erfolgreich gegen Darmparasiten.

Ich esse im Moment natürlich auch öfters Äpfel oder Birnen, denn es muss nicht immer exotisch sein. Aber heute war es mir nach Exotismus :-).

Ich oute mich jetzt und gebe ehrlich zu: ich bin kein großer Fan von Smoothies. Ich trinke natürlich gerne ab und zu einen, klar, und es schmeckt mir auch. Aber wenn ich sehe, wie viele Menschen es sich zur Gewohnheit gemacht haben, jeden Tag bis zu einem Liter Smoothie zu trinken. Das könnte ich nicht. Ich beiße lieber gerne in einer süßen Ananas, einer saftigen Mango oder einer leckeren Banane… alles so wie die Natur es uns gegeben hat.

Ich wünsche dir einen erholsamen Sonntag bei einem schönen Buch am Kaminfeuer. Oder was machst du heute noch so?

Aloha!

Share:

2 comments on “Was machst du heute noch so?

  1. Das klingt gut. Ich stehe auch auf solche Obstteller. (-; Mich würde interessieren, was die Resultate von deinem Programm sind, du sagst, sie können sich sehen lassen? Geht es hier um abnehmen, oder auch (mal) um was anderes?

    • Nelly Reinle-Carayon

      Hallo, es ging mir primär um straffe und kräftige Muskeln, was ich nach den 28 Tagen auch erreicht habe. 2 cm jeweils Brustumfang und Taille weniger und 3 Millimeter Körperfett weniger. Rückenmuskeln gekräftig. Andere Teilnehmer haben sogar mehr erreicht. Ich denke, dass Kerstin das Programm noch einmal anbieten wird. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Nun heißt es: weiter machen.
      Viele Grüße
      Nelly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *