Interview mit Kerstin von Kankunafit

Mittwochs-Interview

Interview mit Kerstin von Kankunafit

Mein erstes Interview mit Kerstin führt mich nach Speyer zu Kankunafit. Kerstin Fitzgibbons besitzt dort ein Mikro-Sportstudio. Ich trainiere dort seit September 2013 und fühle mich sehr gut aufgehoben. Kerstin sieht sofort, wo deine Schwächen sind und arbeitet konsequent mit dir. Außerdem kann sie sehr gut und behutsam deine Motivation „herauskitzeln“.

Kerstin Fitzgibbons

Kerstin, stell dich doch mal kurz vor.

Hallo Nelly, aber gerne doch!

Ich bin 42 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von 20 und 9 Jahren. Vor 14 Jahren habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht, denn ursprünglich bin ich Übersetzerin und Fremdsprachenkorrespondentin und habe jahrelang in der Spracherziehung und –bildung in großen Unternehmen gearbeitet.

Im Jahr 2000 trat der Wunsch dann in den Vordergrund, dass ich den Menschen noch mehr vermitteln möchte und das Thema Fitness und Ernährung trat in den Vordergrund.

Also machte ich unzählige Ausbildungen zum Thema Pilates, denn das hatte ich in den USA kennengelernt und diese Form der Bewegung hat mich sofort fasziniert. Denn bei Pilates geht es nicht um „gut aussehen“ oder „große Muckis“. Länge, Ausrichtung, Haltung und Körperbewusstsein stehen im Vordergrund. Und so begann ich 2003 mit meinem ersten Pilateskurs bei der Volkshochschule in Hockenheim. Die Damen trainieren übrigens heute immer noch bei uns.

Du bist seit 2003 Geschäftsführerin und Inhaberin eines Pilates Studio und trainierst in deinem zweiten Studio in Speyer seit Mai 2014 Kunden auf mittlerweile 160 qm Trainingsfläche. Dort bietest du außer Pilates, noch Personal Training, Group Fitness, Cross Training, Sling, Allegro Reformer und Massagen an. Glaubst du, dass deine Ernährung bei diesem Arbeitspensum eine große Rolle spielt?

Oh ja, definitiv. Mein Tag beginnt morgens um 5:30 Uhr und endet gegen 22:30 und dazwischen liegen bis zu 6 Kursen, 4-6 Personal Trainings und Massagetermine. Wenig Pausen und sehr viel Bewegung, da brauche ich Energie.

Vor 11 Jahren hörte ich auf Fleisch zu essen und seit 2 Jahren ernähre ich mich vegan mit relativ hohem Anteil an Rohkost.

Zucker habe ich schon lange von meinem Speiseplan gestrichen und auch Getreideprodukte weichen immer mehr aus meinem Leben. Ich merke wie mir eine Portion Vollkornnudeln eher Energie raubt, als mir welche zu geben. Ein Teller Zucchinispaghetti dagegen reicht mir für mein Power Abendprogramm und ich fühle mich nicht schwer und müde.

Du ernährst dich vegan mit viel Anteil an Rohkost. Welche Veränderungen hast Du psychisch und physisch durch die Rohkost festgestellt?

Ich strotze vor Energie, wie gesagt, mein Beruf dreht sich um Bewegung, ich bin immer in Bewegung, liebe meine Arbeit.

Ich wache morgens ohne Wecker früh auf und kann sofort durchstarten, im Gegensatz zu früher, wo ich mich aus dem Bett gequält habe.

Ich bin ausgeglichen, habe großen Spaß an allem was ich tue und bin viel zufriedener als früher. Ich fühle mich rundum wohl und liebe es die Nahrung für mich und meine Familie zuzubereiten.
Welche Fehler werden bei einer Rohkostumstellung oft gemacht?

Ich glaube, dass viele, die auf Rohkost umstellen, erst mal zu viel essen und vor allen Dingen zu viel Obst bzw. Flüssignahrung (in Form von Smoothies) zu sich nehmen. Diese Form der Rohkosternährung bringt wenig Energie.

Und viele beschäftigen sich nicht mit dem Thema, denn es ist nicht so einfach, wie man glaubt. Wer sich ausgewogen ernähren möchte, egal in welcher Form, sollte sich mit der Ernährungsform intensivbeschäftigen.

Du liebst es, Menschen zur Bewegung und bewussten Ernährung zu animieren. Wie gehst du das Thema Ernährung an?

Viele Kunden kommen von selbst und fragen mich nach Ernährungstipps und dann gebe ich bereitwillig Auskunft, führe Anamnesen, erstelle Ernährungspläne, damit eine Umstellung auf ausgewogene Kost vernünftig angegangen wird. Die Menschen sind dankbar, da ich Ihnen den Weg pflastere, den sie dann gehen können.

Welche Vorteile bietet die Ernährung mit Rohkost für Sportler?

Eine vielseitige und abwechslungsreiche Ernährung ist erst einmal das Wichtigste für den Sportler, denn sportliche Leistungen, Ausdauer aber auch die Regenerationsfähigkeit und die Verletzungsanfälligkeit sind abhängig von der Ernährung.

Allerdings benötigt der Sportler ein umfassendes Ernährungswissen, um mit der veganen Rohkost ausreichend Energie für das Training zu bekommen.

Die großen Vorteile der Rohkost für den Sportler sind, dass

  1. Aminosäuren und Fettsäuren in der ursprünglichen Form erhalten bleiben
  2. Die Nährstoffaufnahme schneller ist, da die Nahrung nicht denaturiert ist
  3. die Nahrung eine kurze Verweildauer im Darm hat

Dadurch erreichen wir eine hohe Leistungsfähigkeit.

Was möchtest du Rohkost-Anfänger empfehlen?

Beschäftige Dich erst einmal mit dem Thema Ernährung im Allgemeinen. Beschäftige Dich mit Deinem Körper, werde Dir bewusst, was Du wirklich möchtest, warum möchtest Du Rohköstler werden. Was braucht Dein Körper, denn jeder Mensch ist ein Individuum und was für mich gut ist, muss nicht für Dich stimmig sein.

Wie gesagt, einfach zu sagen, ab heute esse ich Rohkost, ohne sich genauer damit zu beschäftigen, ohne Hintergrundwissen, wird garantiert scheitern.

Baue anfangs eine Mahlzeit in den Tag oder sogar erst einmal in die Woche ein, wenn es Dir guttut, dann steigere es und erhöhe so langsam den Rohkostanteil. Verurteile Dich nicht, wenn es mal nicht so klappt. Sei dankbar, dass Du Dir Deine Nahrung aussuchen kannst.

Hast du ein Rohkostlieblingsrezept? Wenn ja, welches?

Wraps gefüllt mit gaaaaanz viel Gemüse und Cashewcreme und gefüllte Champignons

Du bist unter anderem Referentin bei dem Weiterbildungsangebot der IHK Ludwigshafen „Fachberater für Rohkosternährung (IHK)“. Was möchtest du den Teilnehmern auf dem Weg geben.

Ich freue mich, dass so viele begeistert bei dieser Ausbildung dabei sind, denn ich weiß, dass alle diese Teilnehmer ihr Wissen, wieder an andere Menschen weitergeben und dass wir somit noch mehr Menschen erreichen können.

Denn darum geht es, Menschen zu begleiten, Menschen zu helfen. Wir haben das Privileg den Menschen etwas Großartiges nahezubringen und für sie da zu sein. Nutzen wir es!

Vervollständige bitte diese Sätze:

Rohkost ist für mich pure Energie

Für Rohkost würde ich gerne mal nach Bali oder Hawaii fliegen

Außer Ernährung spielt Sport eine große Rolle in meinem Leben

Hast du ein persönliches Motto?

Stopworrying, startlivingandbetruetoyourself!

Vielen Dank für das Interview. Ich freue mich, dass ich dich als Gastbloggerin gewinnen konnte. Du wirst auf meinen Blog (www.rohkoestlich.com) zweimal im Monat beim Sport-Samstag Tipps zum Training, Sportübungen und Kurzvideos für meine Leser zum Besten geben.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *