Ein Schluck hat gereicht

Ein Schluck hat gereicht

Ein Schluck hat gereicht und es war um mich geschehen. Liebe auf den ersten Schluck sozusagen. Vor Kurzem erhielt ich ein Paket mit kühlem reinen nicht pasteurisierten Kokosnusswasser. „Hm, was soll das?“, dachte ich mir. „Wir bieten doch regelmäßig frische Baby-Kokosnüsse an. Braucht die Welt wieder eine Plastikflasche mit so einem wertvollen Inhalt?“ Ich wurde eines Besseren gelehrt.

Ein Schluck hat gereicht

Kaum hatte ich die Flasche geöffnet, schon war sie leer getrunken. Ein frisches, vollmundiges, pinkfarbenes , leicht süßliches Kokoswasser. Pink? Wie das denn? Hat gar nicht nach Himbeeren geschmeckt. Ist die Farbe überhaupt natürlich?

Rosa Wasser besser als Rosa Elefanten

Ein Schluck hat gereicht

Also warum verfärbt sich das Kokoswasser von grünen jungen Kokosnüssen manchmal pink? Auf Rückfrage beim Hersteller wurde ich aufgeklärt. Sobald das Kokoswasser mit Sauerstoff und Licht in Kontakt kommt, färbt es sich durch einen enzymatischen Prozess mit der Zeit pink. Dafür sind verschiedene Antioxidantien wie Polyphenole verantwortlich, die sobald das Wasser ans Licht kommt, anfangen zu reagieren. Es ist wie bei Kartoffeln oder Sellerie, die je länger sie mit Sauerstoff in Kontakt sind, um so brauner werden sie.

Wenn Du ein klares Kokoswasser in Flaschen findest, dann kannst du sicher sein, dass dieses Produkt pasteurisiert wurde. Deswegen ist diese Rosafarbe ein Zeichen für Lebendigkeit und Unverfälschtheit. Alles das was Du brauchst, um dein Körper mit Mineralien, Enzyme und Vitamine voll zu pumpen.

Ein guter Energiespender und sonstige Eigenschaften

Somit kommen wir zur isotonischen Wirkung eines solchen Wassers. Das gesunde Kokoswasser hat eine sehr hohe Konzentration an Nährstoffen und enthält zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Deswegen wird es von Sportlern als schneller Energielieferant sehr geschätzt. Die nach dem Sport durchs Schwitzen verloren gegangene Mineralien werden mit dem Trinken von Kokoswasser wieder zugefügt. Besonders Kalium, das für Sportler sehr wichtig ist, hilft dabei, den Flüssigkeitshaushalt des Körpers besser zu speichern. Andere Mineralstoffe, wie zum Beispiel Natrium sorgen ebenfalls dafür, dass Flüssigkeit besser gespeichert wird. Außerdem stärkt und stabilisiert das darin enthaltene Eiweiß die Muskulatur. Zahlreiche Studien wurden über Kokosnüsse und deren Eigenschaften geschrieben (http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1995764511600783).

Laut Dr. H. Friedrich, Zahnarzt aus Freiburg, soll Kokoswasser sogar als Schwermetallausleitung dienlich sein. Du kannst seine Veröffentlichung hier lesen:  http://www.tarosan.de/Amalgamausleitung_mit_Kokoswasser_Dr.pdf

Wichtige Antioxidantien helfen einer raschen Zellregeneration und wirken sich positiv auf Haut und Haare aus. Da Kokoswasser eine sterile Wirkung hat, schützt es gegen Krankheitserreger, die sich in Wunden einnisten können und so manche Infektionen verursachen. Dadurch können Entzündungen vermieden werden und das neues Gewebe kann schnell wieder aufgebaut werden. Nicht ohne Grund wurde es in der Vergangenheit für Schwerverletzten als Blutserumersatz benutzt, und intravenös injiziiert, um ihre Überlebenschancen zu steigern (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10674546). Es hilft beim Aufbau und der Vermehrung von Hämoglobin (Hämoglobin ist ein wichtiger Bestandteil der roten Blutkörperchen) im menschlichen Blutkreislauf. Außerdem kann es fiebersenkend wirken und auch Organe lassen sich in einer Nährlösung aus Kokoswasser gut transportieren.

Wie ist es aber mit der Verpackung? Die Kokosnuss hat doch eine natürliche Schutzhülle. Warum also eine Plastikflasche?

Plastik ist nicht gleich Plastik

Dazu die Antwort von COA.: Wir haben uns lange mit den Ökobilanzen verschiedener Verpackungen auseinandergesetzt. Am Ende kamen wir zu dem Schluss, dass die gewählte Verpackung (BPA-freier Kunstoff) wegen des leichten Gewichts auf langen Transportwegen die Ökologischste ist. Zudem ist unser Kokosnusswasser so frisch, dass wir es nach dem Abfüllen sofort Schockfrosten – und Eis dehnt sich aus. Wenn wir Glas genommen hätten, wären wir damit nicht glücklich. Die Welt ist voller Kompromisse. Während wir wachsen, experimentieren wir mit biologisch abbaubaren Stoffen für Verpackungen. Seid gespannt!

Ein Schluck hat gereicht

Ich bin sehr gespannt. Ich freue mich auf jeden Fall, dass ich die Möglichkeit habe, mein Kokoswasser jederzeit und überall mitnehmen zu können, die Flasche wieder verschließen zu können und keine Machete benötige, um an das Wasser zu kommen, mit dem Wissen, dass ich mit jedem Schluck etwas Positives für meine Gesundheit bewirke.

Dieses herrliche Getränk bekommst du bei uns im BistRoh® RohKöstlich in Speyer, Birkenweg 2.

Ein Schluck hat gereicht

Ein Schluck hat gereicht 🙂

Aloha!

Share:

4 comments on “Ein Schluck hat gereicht

  1. Ja, ich durfte das Kokoswasser von COA auch schon trinken und es schmeckt göttlich 😀

  2. Informationen direkt vom Rohkostplaneten „Nelly-World“ !!!!!!!! THXXX 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *