Dörren – geniale Konservierungsart

Dörren – geniale Konservierungsart

Ist dörren nicht eine geniale Konservierungsart? Ganz nach dem Motto: Entziehst du Wasser, multiplizierst du Geschmack und potenzierst du die Nährstoffdichte um ein Vielfaches!

Gerade jetzt im Sommer ist Hochkonjunktur in unseren Gemüsegärten und auf den heimischen Marktständen. Selbst wenn du keinen Garten dein Eigen nennst, kaufst du doch während der sonnenverwöhnten Saison deutlich günstiger ein.

Vielfalt zum Dörren

Kaum pflückt man eine knackige Zucchini linsen auch schon die nächsten 3 unter den Blättern hervor. Eigentlich warten wir das ganze Jahr auf die bunten Monate, in denen wir jeden Tag ein großes Erntedankfest feiern können. Wie schade, dass wir in dieser Zeit nicht einfach eine Wunschfee herbeirufen können, die uns einen großen Vorratskeller mit dem Versprechen der ewigen Frische mit ein, zwei Fingerschnippen herbeizaubert.

Das wäre fein, wir wären versorgt bis zur nächsten Saison und alle Haltbarkeits-Sorgen wären in Luft…ähmm…im Keller aufgelöst.

Ein Dörrgerät ist so ein kleiner Zauberkünstler und die perfekte Lösung um auch noch einige Monate später den Sommer auf die Zunge zu holen. Der Dörrautomat trocknet ganz schonend bei niedrigen Temperaturen und verwandelt seinen Inhalt in knusprige und geschmacksintensive Vitaminbomben.

Denn wer will schon während dieser „Tomaten-Zucchini-Gurken-Kohlrabi-Kürbis-und-alles-was-der Garten-grad-gleichzeitig-abwirft-Schwemme“ Tag ein Tag aus die Gemüse-Ausbeute in allen Aggregatszuständen kredenzen? Lieber Vorräte anlegen und an grauen Tagen die Sonne reinholen.

Markt Frankreich

Ob süße Früchte oder Gemüse, es gibt keine Ausnahme lautet die Regel! Die Dörr-Schubladen kannst du mit allem was die Saison hergibt, belegen. Die Möglichkeiten sind so vielfältig wie der Garten bunt ist.

Vielleicht schnippelst du die frischen Gemüse oder Früchte ganz schlicht zu dünnen Scheiben und würzt diese raffiniert. Mit ein paar wenigen Griffen kannst du auch leckere Brote mit angekeimten Samen, Fruchtleder, Müsli-Riegel oder auch Gemüsechips herstellen. Besonders gerne stelle ich den Dehydrator über Nacht an, denn so erwarten mich am nächsten Morgen schon die knusprige Schätze und die gefühlte Wartezeit begrenzt sich nur auf ein paar wenige Augenaufblicke.

Für Pepp auf deinem Rohkost-Teller ein 42-Grad-heißer-Tipp:

Trockne eine vorher im Mixer hergestellte Paste aus Tomaten, Sellerie, Karotten, Lauch und verschiedene Sommerkräuter wie Schnittlauch, Basilikum und Petersilie  mit Gewürzen wie Kurkuma, Kreuzkümmel und Knoblauch, trockne die Paste anschließend im Dörrautomaten und mahle sie danach zu Pulver.

Somit kannst du deine Eigenkreationen als würziges „Sahnehäubchen“ für jegliche Speisen herstellen, denn gekaufte Gemüsebrühwürze mit einer Litanei an E-Nummern und Unmengen an Salz war gestern, gelle?

Auf in die Gärten, fertig, los!

Bei uns im Onlineshop findest du mehrere Versionen des Excalibur-Dörrautomaten. Komm auf uns zu, wir helfen dir gerne bei der Entscheidung!

Aloha!

Share:

One comment on “Dörren – geniale Konservierungsart

  1. Ooooh ja, am Morgen zu frischen Köstlichkeiten aufwachen ist genial, und der Duft der durchs ganze Haus zieht macht auch immer gleich Appetit! Superlecker 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *