Montags-Motto

Montags-Motto

Wir sind alle außergewöhnlich. Auch wenn du gerade das Gefühl hast, dass du mit dem Strom schwimmst oder nichts Besonderes erreicht hast.

Du träumst gerne und hast keine Angst, deine Gefühle zu zeigen? Du hast keine Angst vor Rückschlägen, denn du kommst immer als Sieger heraus? Du bist achtsam und aufmerksam? Du planst deine Projekte oder Challenges und setzt sie konsequent um? Du bist ein Optimist und siehst das Gute im Menschen? Du freust dich über den Erfolg anderer? Dann bist du tatsächlich außergewöhnlich.

Montags-Motto

Ich liebe es, solche Menschen zu treffen und mich mit ihnen zu vernetzen. Nur so können wir alle dafür sorgen, dass die Welt um uns herum, Tag für Tag ein wenig besser wird, Tag für Tag ein wenig erträglicher wird und es sich Tag für Tag lohnt, aufzustehen und weiter zu kämpfen.

In diesem Sinne, machet jut…

Aloha!

 

Mandeldrink leicht gemacht

Mandeldrink leicht gemacht

Du hast erst vor Kurzem die vegane Ernährung für dich entdeckt und suchst nach einer Alternative zu konventioneller Kuhmilch? Vielleicht kann ich dir hier eine oder mehrere Alternativen aufzeigen, wie du einen leckeren Milchersatz selber herstellen kannst, wie z. B. Mandeldrink leicht gemacht. Denn die sogenannten gesunden Milchalternativen im Supermarkt sind oft sehr stark verarbeitet und mit zahlreichen Hilfsmitteln versetzt. Hast du schon ein Mandeldrink aus einem Tetra Pack getrunken? Hast du die Zutatenliste angeschaut?

Mandeldrink leicht gemacht

Grundsätzlich werden die Lebensmittel, die in solchen Tetra Pack auf den Markt kommen, pasteurisiert oder sogar sterilisiert. Bei der Pasteurisation werden die Lebensmittel kurzzeitig auf mindestens 75°C bis zu 100°C  erwärmt, um Mikroorganismen abzutöten. Diese Lebensmittel müssen gekühlt gelagert werden. Die Sterilisation hingegen wird bei Temperaturen über 100°C  durchgeführt, um hitzeresistente Bakteriensporen abzutöten. Somit werden die Lebensmittel länger haltbar gemacht und kommen ohne Kühlung aus. Du kannst dir vorstellen, welche Nährwerte überhaupt vorhanden sind, oder? Von dem Geschmackverlust ganz abgesehen. Naja, aber trotzdem noch besser als Kuhmilch.

Bevor ich dir mein Rezept verrate, möchte ich kurz auf die Bezeichnung zurückkommen. Der Begriff „Milch“ ist rechtlich geschützt und darf nur für „das Gemelk einer Kuh“ genutzt werden. Alle „Milchalternativen“ aus Soja, Hafer, Reis, Haselnüssen, Mandeln oder sonstigen Getreiden, Nüssen oder Kernen müssen sich „Drink“ nennen. Deswegen verwende ich hier im Blog den Begriff „Drink“, auch wenn es mir manchmal schwer fällt.

Aber jetzt genug geredet.

Hier kommt das Rezept. Ich trinke gerne Mandel- oder Cashewdrink, die ich meistens mit weiteren Zutaten verfeinere. Wenn du einen Hochleistungsmixer verwendest, bleibt beim Cashew- oder Hanfdrink kein Trester übrig. Lediglich bei Mandeln bleibt ein Trester. Diesen kannst du mit einem Nussmilchbeutel ausfiltern.

Mandeldrink leicht gemacht

Zutaten (für ca. 1 Liter)

Zubereitung

Die Mandeln etwa 4 Stunden (am besten über Nacht) in Wasser einweichen*. Danach das Wasser abschütten, die Nüsse in einen Hochleistungsmixer geben und mit einem Liter Wasser auffüllen. Etwa 60 Sekunden auf höchste Stufe mixen. Der daraus gewonnene Mandeldrink in einem feinmaschigen Sieb oder Nussmilchbeutel geben und vorsichtig abseihen oder ausdrücken.

Übrig bleibt im Sieb/Nußmilchbeutel der Mandeltrester, den du für Müsli, Rohkostbrote, Riegel oder Gebäck weiter verwenden kannst. Wenn zu viel Trester übrig bleibt, kannst du diesen auch einfrieren.

Du siehst also. Im Handumdrehen hast du deinen Nussdrink selber hergestellt. Du kannst ihn ohne weiteres bis zu 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Alternativ kannst du auch ein paar Löffel Mandelpüree mit Wasser und eine Prise Salz in den Mixer geben und nach 60 Sekunden hast du den cremigsten Drink, den du dir vorstellen kannst.

Deine Drinks kannst du pur trinken oder nach deinem eigenen Geschmack verfeinern. Zu dieser Zeit, wo die Tage düster und kälter werden, mische ich gerne ein paar Löffel Sonnenfeuer oder Reishi Latte dazu.

Mandeldrink leicht gemacht

Wenn du noch einen Kick brauchst, weil du dich müde und energielos fühlst, kannst du einen Teelöffel Guarana verwenden. Der Geschmack kommt einem Cappuccino nah (ich würde aber Kindern und werdenden und stillenden Müttern davon abraten, denn der Koffeingehalt ist beachtlich, dennoch bekömmlicher als Kaffee). Für Kinder wäre Carobpulver eine Alternative.

Süßen kannst du den Nussdrink mit Datteln, Yaconsirup, Agaven– oder Kokosblütennektar. Ich gebe immer gerne eine Prise Salz dazu, die den Geschmack abrundet.

Du siehst es ist gar kein Hexenwerk. Wenn du aber neu bei der Rohkost bist und tiefer einsteigen möchtest, Tipps und Tricks lernen möchtest oder mehr Sicherheit in der Zubereitung gewinnen möchtest, dann ruf mich doch an und wir finden für dich den passenden Kurs. Ich freue mich, dir zu helfen.

* Warum solltest du Nüsse einweichen und welche?

Die Nüsse haben Enzyminhibitoren oder Enzymhemmer genannt und Phytinsäure. Durch das Einweichen werden sie abgebaut und die Nüsse werden dadurch bekömmlicher und verdaulicher gemacht. Es werden Giftstoffe neutralisiert und nützliche Enzyme aufgebaut. Sie schmecken viel intensiver. Mandeln, Walnüsse und Haselnüssen sollen auf jeden Fall eingeweicht werden. Einweichen heißt, dass sie in frischem Wasser für mehrere Stunden gegeben werden. Anschließend werden sie unter frischem Wasser gespült.

Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen :-).

Aloha!